Anjo Malicet-Scheidler
Rehabilitationslehrerin für Orientierung & Mobilität
Start-Seite

Datenschutz

Impressum


In dieser Galerie sehen Sie einige Bilder aus meiner Projektarbeit „Hochgradige Sehbehinderung und ihre Auswirkungen“. Ziel der Arbeit ist es, kritische Situationen eines hochgradig Sehbehinderten zu erfassen. Oft auftretende, die Sicht verschlechternde Einflüsse wie Sonnenschein (Blendung), Dämmerung und Dunkelheit kommen nicht vor. Aber es bleibt Ihrer Phantasie überlassen, was sich von den Bildinhalten in diesen Situationen verändern würde! Nach einen Test bei einem Optiker beträgt der Wert des Sehschärfenverlusts für diese Simulation ca. 95% (=Visus von ca. 0,05 dpt = Sehvermögen von 5%)


Simulation mit eingeschränkter Sehschärfe

Wo würden Sie gehen? Klicken Sie auf das rechte Bild.

Zu beachten! Vorne ist die Ampel schon rot hinten noch grün!


Sehen Sie die eine Gefahrenstelle? Klicken Sie auf das rechte Bild.


Wo kommt die Stufe? Klicken Sie auf das rechte Bild.


Die folgenden Simulationen stellen die Sicht eines Menschen mit Makuldegeneration dar (in den äußeren Bereichen ca. Visus von 0,06 dpi=6%)

Das typische Erscheinungsbild – "Der Mensch ohne Kopf." Klicken Sie auf das rechte Bild.


Gibt es Hindernisse auf dem Weg? Klicken Sie auf das rechte Bild.


Wo ist die Treppe? Klicken Sie auf das rechte Bild.


Wo ist die Stufe? Klicken Sie auf das rechte Bild.

Treppe ohne Markierung? Kontrastarm!


Die folgende Simulation stellt eine Gesichtsfeldeinschränkung (möglich durch Rethinopatie) dar. Man kennt diese Sicht auch als Flintenröhrengesichtsfeld, weil die Sicht wie durch ein enges Rohr erscheint.

Gehen Sie sicher mit diesem Ausschnitt? Klicken Sie auf das rechte Bild.


Die Ampel ist schon in Sicht! Kein Problem? Klicken Sie auf das rechte Bild.


Und wie geht es weiter? Klicken Sie auf das rechte Bild.